Bedeutungsverlust – oder Realitätsverlust?

Wie gut, dass Wissen.de noch im Beta-Stadium (siehe nebenstehende Abbildung) schlummert. Sonst wäre eine solche wie die folgende Aussage (auch wenn sie nur in einem Artiel über die Herkunft des Wortes „Kondom“ auftaucht – schon sehr bedenklich:

Das vielerorts ohnehin bis ca. 1950 kaum erhältliche Kondom verlor Anfang der 1960er Jahre vollends an Bedeutung, als die Antibabypille erfunden wurde.

Ich glaube, ich bleibe trotz aller Kritik doch lieber bei Wikipedia und Wiktionary.

Gratis Infos teuer kaufen

Bitte nicht kaufen - gibts online alles gratisDa sind mir doch beim Blättern nach Weihnachtsgeschenken ein paar Bücher aufgefallen, bei denen sich mir fast die Fußnägel hochrollen wollen. Beispielsweise nebenstehendes Werk mit dem tollen Titel Verhutungsmittel: Kondom, Pille Danach, Antibabypille, Femidom, Intrauterinpessar, Vaginalring, Etonogestrel-Implantat, Lea Contraceptivum:

Der Erwerb des Buches enthält gleichzeitig die kostenlose Mitgliedschaft im Buchklub des Verlags zum Ausprobieren – dort können Sie von über einer Million Bücher ohne weitere Kosten auswählen. Das Buch besteht aus Wikipedia-Artikeln: Kondom, Pille danach, Antibabypille, Femidom, Intrauterinpessar, Vaginalring, Etonogestrel-Implantat, LEA contraceptivum, Hormonspirale, Portiokappe, Minipille, Dalkon Shield, Diaphragma, Nonoxinol 9, Rape-aXe, Levonorgestrel, Dreimonatsspritze, Gräfenberg-Ring, Norethisteron, Hormonpflaster, Spermizid, Nestoron, Antibabyspritze, Pille für den Mann, Mikropille.

Muss man dazu noch was sagen!? Doch: 112 Seiten, Preis: 20,21 €. Herausgeber: „Bucher Gruppe“, mit 51.721 (!) weiteren derartigen „Büchern“ auf Amazon.de vertreten.