Wo kommen denn die ganzen Kondome her?


A-ha. Na denn.

Experten, die offiziell in Deutsch studierte

Es wird mal wieder Zeit für eine Tüte Deutsch – denn auch in China hat man Experten, „die offiziell in Deutsch studierte“, in diesem Fall wahrscheinlich nicht mal in die Nähe einer Grammatik gelassen:

2010- Gestartet Zioxx Marke – das dünnste Latex – Kondom; Zioxx Produkte wurden durch 60 Qualitätskontrollen beendet die Qualität und Sicherheit zu gewährleisten, Experten, die offiziell in Deutsch studierte nahmen an Zioox F & E. Mit der innovativen Technologie der molekularen Umlagerung, das Kondom gesteuert so niedrig wie 35 & mgr; m ist die dünnste in Gegenwart.

Zioxx Leidenschaft ist das dickste Kondom unter Zioxx Produkten
Aber die Erfahrung hat darüber hinaus andere Produkte sprang
Die Textur der Zioxx Leidenschaft ist wie Seide, Sie eine weiche und Haut-zu-Haut-Gefühl präsentiert
Zutaten: Latex
Form: Reservoir Spitze
Schmiermittel: Hyaluronsäure

Abgesehen davon sind diese Produkte in Europa nicht verkehrsfähig – die ganze „Mühe“ mit der Eindeutschung war also für die Katz :-/
(OK, viel „Mühe“ macht das mit Google & Co heute nicht, aber trotzdem – schade drum…)

Hurra!

Ich bin ja richtig stolz auf mich. Da hatte ich mich doch im November mit einem Beipackzettel beschäftigt, in dem dem deutschen Markt ein paar salbungsvolle Nippelabschluss-Kondome versprochen wurden. Und tatsächlich hat der Importeur, mit dem ich diese Sachen diskutierte, sein Versprechen gehalten, die Gebrauchsanweisung sprachlich zu überarbeiten, und mittlerweile eine lesbare Variante vorgelegt (und ja, die Kondome werden auch ungefähr ab August tatsächlich bei uns erhältlich sein).

Was mir an der neuen Ausgabe besonders gut gefällt, ist das hier:
partner

Auch wenn weiter oben steht, dass die Benutzung „außerhalb der weiblichen Vagina“ (ich grüble noch, warum das „weiblich“ eigentlich hier steht) risikoreicher ist, so gefällt mir doch die zumindest implizite Einbeziehung schwuler Kondom-Benutzer in die (zwangsweise vorhandene, aber eigentlich von keinem wirklichen Benutzer je so sorgfältig wie vorgeschrieben gelesene) Koitus-Durchführungsverordnung. Macht nicht jeder.

Vielleicht sollte ich mal nachfragen, ob man beim Hersteller schon Irland als nächsten Markt anvisiert…

Salbungsvolle Entwicklung

Bedienungsanleitung Deutschgesalbte NippelabschlusskondomeFür jemanden, der Kondome auf dem deutschen Markt verkaufen möchte, sollten sich eigentlich recht wenig linguistische Hindernisse auftun. Schließlich braucht man eigentlich fast alles nur von bereits vorhandenen Artkeln abzuschreiben (und nein, eine simple Gebrauchsanweisung für Kondome genießt nicht die nötige Schöpfungshöhe für einen urheberrechtlichen Schutz). Trotzdem setzen manche Hersteller felsenfest auf die Qualitätsübersetzungen von Google Translate, denn „Gesalbte Nippelabschluss-Kondome“ haben doch was, oder?
(„For Single Use Only“ bedeutet nicht, dass die nur von Singles genutzt werden können. Nur nebenbei.)
Jedenfalls bin ich der Empfehlung gefolgt und habe die Packungsbeilage gelesen, allerdings nicht in der Verpackung, sondern herausgenommen und aufgefaltet… und was soll ich sagen? Man lernt nie aus. Man sollte also die „Entwicklung des Kondoms“ sicherstellen, das Kondom auch mal ausführen (Gassi gehen oder eher ins Restaurant?) und sich am Ende vorsichtig vom Partner entfernen…
Nun ja. Und nein, ich verrate die Marke nicht. Man hat mit versprochen, dass nächstes Jahr korrekte Texte drauf und drin stehen. Warten wir mal ab…

Deutsche Kondome

„Deutsch“ ist ein Adjektiv, das seit längerem und in inflationärem Maßstab an alles und jedes angehängt wird. Dabei bezieht es sich ursprünglich lediglich auf Menschen und bezeichnet deren Zugehörigkeit zu einer sich über eine gemeinsame Sprache und Kultur definierenden Gruppe.
Heute können sogar Kondome deutsch sein. Angeblich. So deutsch jedenfalls, dass man sich vor Gericht darüber streiten muss, weil dem einen die Kondome nicht deutsch genug sind, während sie dem anderen zufolge ausreichend deutsch sind, um deutsch genannt zu werden. Ein seltsames Land, dieses Deutschland.
„Made in Germany“ war ursprünglich eine zweifelhafte Zwangsauszeichnung, mit der sich die Briten vor minderwertiger Importware aus Deutschland schützen wollten – heute kloppt man sich vor Gericht darum, diese Bezeichnung verwenden zu dürfen.
Latexkondome bestehen aus einem Material (Latex, vulgo: Gummi), das aus Latexmilch hergestellt wird, die von einer Pflanze stammt, die in Deutschland weder natürlich vorkommt noch angebaut werden kann, nämlich der Latexpalme (auch als Gummibaum bekannt, wenngleich nicht mit dem bürgerlichen Amtsstubengummibaum zu verwechseln, aus dem man keine Kondome machen kann). Das gesamte Rohmaterial (mit Ausnahme, vielleicht, einiger Prozesschemikalien, aber das erfährt man ohnehin nicht) kann also schon mal nicht „deutsch“ sein. Sehr viele Produzenten nutzen allerdings Technik deutscher Firmen bei der Produktion von Kondomen – auch das macht die Kondome allerding keinen Deut deutscher als sie ohnehin nicht sind. Hm.
Wenn man den Ausführungen des Gerichts nun folgt, dann ist der wesentliche Produktionsschritt, der die Deutschheit eines Kondoms definiert, die Herstellung des Rohlings, die in einer auf deutschem Boden befindlichen Produktionsstätte erfolgen muss. Kommen die Rohlinge nämlich aus dem Ausland, darf das Kondom nicht mehr deutsch sein. Nun ja. Im Ganzen spricht das für eine ziemlich nach Bilderbuchwissen geformt Entscheidung, denn das Tauchen eines Glaskolbens in aufbereitete Latexmilchlösung lässt zum ersten Mal das Endprodukt „Kondom“ erahnen, also muss genau das der wesentliche Produktionsschritt sein, der in Deutschland zu erfolgen hat, damit die Endprodukte dann ausreichend deutsch sind – unabhängig davon, dass dies nur einer von vielen Produktionsschritten ist.

Was also macht Kondome deutsch? Es ist also weder das Material noch die Technik, auch nicht die Technologie bzw. das Produktionsverfahren, es ist nicht die Nationalität der produzierenden Angestellten, es ist auch nicht die Eigentümerschaft der Hersteller (dann wären Beiersdorf-Kondome ja deutsch, Billy Boy französisch und Durex amerikanisch), nein, all das ist unwesentlich. Die Tauchstation muss in Deutschland stehen.

Das Ganze ist irgendwie genau so skurril wie ein Streit von T-Shirt-Produzenten darüber, ob das Einnähen eines in Polen gedruckten Schildchens mit Waschhinweisen in das in China genähte, aus ägyptischer Baumwolle in Indien vorverarbeitete und über die französische Tochter eines amerikanischen Konzerns importierte und dann in einem vietnamesischen Laden im Türkenviertel an australische Touristen verkaufte T-Shirt selbiges zu einem deutschen Produkt macht, wenn es in Deutschland stattfindet…

Ich persönlich bevorzuge ja Kondome, die dort hergestellt werden, wo das Rohmaterial herkommt (wenn es geht, auch gerne nachhaltig produziert und fair gehandelt), denn die qualitätsentscheidende Komponente ist das Rohmaterial und seine Verarbeitung, nicht der Standort der Tauchstraße. Und das gilt eigentlich für eine ganze Menge Dinge, nicht nur für Kondome.

Also: macht nur weiter. Nächste Station: Bundesgerichtshof. Popcorn!

Heißt hier noch jemand Condom?

Gestern habe ich den (vielleicht gefakten) jungen „Jesus Condom“ erwähnt; heute stolpere ich über ein noch nicht ganz volles* Blog von Carla Condom; das soll wohl mal was mit „sexy“ und „eBook“ werden. Hmnja. Leider kein Impressum drauf, und auch noch kein passender Inhalt – dafür spukt ein „Phenomän“ durch den Text. Ähhh – was ist „Facebooking“?
*Achtung: Ironie…

Sind Kondome wirklich sicher?

Dumme Frage, ich weiß. Aber das ist nun mal die Überschrift eines Artikels aus unserer Reihe „Deutsche Sprache – schwere Sprache“. Heute kommen hier die Exporten vom „Frauengesundheitsnetzwerk von SAFEDom Datenschutz“ zu Worte:

Häufig benutzt man Kondom zu verhüten und hat sicherlich auch mehr oder wenig lustige Geschichte gehabt. Vielleicht stimmt die Größe der Kondome nicht oder platzt ein Kondom beim Sex, was es sehr unangenehm sein kann, vor allem für die Frauen. Sind Kondome wirklich sicher? Was können wir tun, um solche Probleme zu vermeiden. Heute werden einige Hinweise gezeigt, damit man vor den Paniken selbst beschützen kann.

Nun ja, es sei den Kollegen von Safedom zugute zu halten, dass sich ihr Deutsch seit meiner letzten Lektüre ihrer Seite deutlich verbessert hat; für einen der gößten chinesischen Kondomhersteller mit europäischen Absatzträumen sicher nicht ganz unwichtig. Trotzdem: Ein wenig fehlt noch – zumindest an Sprachqualität. Ach ja: Wenn man auf der deutschen Startseite das Banner mit der Beschriftung „Safedom macht die Frauen schöner“ anklickt, landet man bei Beruhigungssaugern für Babys. Nun ja…

Genoppte Kondome

Der Werbetext des Tages:

Die Frage, ob genoppte Kondome besser ankurbeln und die Lust steigern als Kondome ohne Noppen oder Sex ohne Kondom, wird wohl nie sichtlich gegessen anfang. Wer aus Verhütungsgründen Kondome nutzen muss, der empfindet genoppte Kondome reich bestückt, was die Luststeigerung betrifft. Nichtsdestotrotz herkunft genoppte Kondome passender durch Frauen bewertet als durch Männer.
Das liegt daran, dass genoppte Kondome reich bestückt an der Vagina stimulieren es drauf haben als am Penis, da die Noppen außen liegen.
Das bleibt auch nach längerer Zeit so. Die Noppen handeln sich während der Bewegungen supereinfach hin und her. Sie handeln sich aber auch seiten… und wenden sich leicht. Das erzeugt Mikrostimulationen, was gerade dazu führt, dass sehr empfindsame Frauen genoppte Kondome ausgefeilt finden und diese auch als stark aufregend empfinden.
Daher sind genoppte Kondome ausgetüftelt einsetzbar, wenn beide Mensch keine hektischen und spazieren gehen Bewegungen machen.

Tja, das ist ArticleSnatch. Und ganz unter uns: In dem Laden, der so wirbt, würde ich nicht kaufen. Selbst wenn es da tatsächlich was zu kaufen gäbe – was aber nicht der Fall ist. Klassischer Fall von Eigentor, sozusagen.
(Der Text bei ArticleSnatch verlinkt auf die Subdomain genoppte – kondome . genoppte – kondome . de, dort steht nochmal der selbe Text, nur in etwas besserem Deutsch, und verlinkt auf www . genoppte – kondome . de, wo man nicht ein einziges Kondom kaufen kann – weder genoppt noch sonstwie.)

Wie Kondome Make You länger?

In den Jahren vorbei gegangen, dicke Kondom würde eine Wette werden Sie am besten. Aber heute gibt es mehrere Top-Marken von Kondom, der eine geringe Menge Betäubung. Sie können diese Kondome leicht zu finden, wie sie von allen großen Firmen wie Trojan und Durex produziert. Sie arbeiten, denn wenn man Penis rollen Sie das Kondom auf die Narkose (die ist gespeichert in der Spitze) Sternen Körper zu schmelzen mit Wärme und Ihr von sich aufgenommen in den Kopf oder Eichel. Innerhalb von etwa fünf Minuten vor zehn Minuten sind Sie in der Lage, für viel mehr als bisher letzte. Während des Wartens, empfehle ich Ihnen weiterhin Vorspiel mit IhremPartner.
Der größte Nachteil ist, dass Sie einige Empfindlichkeit durch die Narkose zu verlieren. Wenn man darüber nachdenkt, ist es ein bisschen wie unter einem Glas Orangensaft und Verdünnen mit Wasser. Es könnte ein wenig länger dauern, aber Ihr total „Lust“ oder Geschmack bleibt gleich. Ein weiterer Nachteil ist, dass einige Männer nicht Sinn dieser kleinen Rückgang in der Empfindung, aber sie wollen noch mehr Minuten in das Schlafzimmer. Sie wollen mehr als die typischen extra fünf bis zehn Minutendass eine Verzögerung Kondom wird sie geben. In diesem Fall können Sie versuchen, eine Verzögerung Spray. Es enthält eine ähnliche Betäubungsmittel, aber Sie können viel mehr zu verwenden. Nur nicht verrückt und die ganze Flasche oder Ihnen die Fähigkeit, eine Erektion zu halten verlieren!

Hmnja. Und jetzt soll mal jemand kommen und mich wegen des zu langen Zitats auf Urheberrechtsverletzung verklagen – aber ich konnte nicht anders… (Meine Empfehlung: Deutsch lernen!).