Bebilderte Anleitung

Heute möchte ich einmal wieder auf die unermüdliche Arbeit der vielen Freiwilligen aus der AIDS-Hilfe hinweisen. In vielen Städten gibt es örtliche AIDS-Hilfe-Vereine, die – oftmals unbemerkt von der lokalen Presse – einen wichtigen Anteil an den Aufklärungs- und Präventionsbemühungen haben. Heute bin ich beispielsweise mal auf der Website der AIDS-Hilfe Ulm gewesen und habe mir dort die von Jugendlichen für Jugendliche erstellte bebilderte Anleitung zur Benutzung eines Kondoms angeschaut, die ich Euch als gut und klar empfehlen möchte.
Also: Herzliche Grüße nach Ulm, und weiter so!

Linktipp: Pflege Deinen Schwanz

Pflege Deinen Schwanz (Logo)Auf eine für alle Kondomträger interessante Seite bin ich beim Blättern durch das Online-Angebot der AIDSHilfe Dresden gestoßen. Die Dresdner haben sich mal die Mühe gemacht, ein informatives und umfassendes Portal über den Penis zu erstellen:

Im Zentrum des Web-Auftritts stehen vier Themen, die für männliche Sexualität wichtig sind, oftmals aber auch als problematisch angesehen werden müssen: Sex & nur Sex, Sex & Geschäft, Sex & Leidenschaft, Sex & Neugier. (…)
Die Homepage wendet sich nicht an spezifische Zielgruppen, wie etwa “Männer, die Sex mit Männern haben”. Der Internetauftritt soll informativ für jeden Mann sein, egal ob homo- oder heterosexuell, Jugendlicher oder Senior. Zahlreiche Fachleute tragen für die Informationsseiten Verantwortung.

Alles in allem ist die Seite sehr zu empfehlen, auch wenn sich – wie so oft – ein paar anscheinend unausrottbare Irrtümer bzw. Halbwahrheiten eingeschlichen haben:
„Bei richtiger Anwendung ist das Kondom ein sicherer Schutz und neben dem Femidom die einzige Möglichkeit, sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. (…) Außerdem ist das Kondom das einzige Verhütungsmittel, das Männer anwenden können.“ (Hormonelle Mehtoden für Männer, beispielsweise, werden an anderer Stelle daselbst erwähnt, Sterilisation gibts auch noch. Und Enthaltsamkeit. Beispielsweise.)
„Die Kondome sollten das Prüfsiegel CE besitzen.“ (hier; und hier hatte ich zum Thema „Prüfsiegel“ was geschrieben)
Zudem finden sich leider noch zu viele Tipp- bzw. Schreibfehler („eregiert“ statt erigiert, „Stimmulation“ statt Stimulation, „freihaltig“ statt fett-/ölhaltig usw) und einige tote Links. Dies kann (und wird hoffentlich) aber repariert werden, so dass sich der Informationsgehalt der Seite dann auch besser lesen und nutzen lässt. Alles in allem: TOP!