Vorsicht Chemie!

Unser Chemierätsel der Woche: Um welchen Stoff handelt es sich, und wozu ist er gut?

  • Die farblose, visköse Flüssigkeit ist brennbar. Beim Erhitzen über 150°C zersetzt sich der Stoff und bildet dabei toxisches Formaldehyd.
  • Es wird als Karminativum bei Gasansammlungen im Magen-Darm-Kanal (Blähbauch, Tympanien, Meteorismus, Roemheld-Syndrom), zur Reduzierung störender Gasansammlungen bei Röntgen, Endoskopie- und Ultraschalluntersuchungen sowie als Entschäumer bei Vergiftungen mit Tensiden angewendet.
  • Das Mittel ist inert und wird nach der Darmpassage unverändert ausgeschieden.
  • Es ist als Lebensmittelzusatzstoff in der Gruppe der Schaumverhüter zugelassen. Es wird in der Lebensmittelindustrie bei der Herstellung von Konfitüren, Marmeladen, Obst- und Gemüsekonserven sowie (Frittier)Fetten eingesetzt.
  • Es spielt eine wichtige Rolle in der Technik als Temperiermedium, Adsorptionsmittel in der analytischen Chemie, z. B. bei der Festphasenmikroextraktion oder der Stir Bar Sorptive Extraction.
  • sehr schwer entzündlich, hochresistent gegen Oxidation, praktisch unlöslich in Wasser
  • Die Synthese erfolgt entweder durch direkte Polykondensation von Dimethyldichlorsilanen in wässriger Phase in Gegenwart von Katalysatoren unter Bildung von Silanolen als Zwischenprodukt oder durch die anionisch oder kationisch initiierte Ringöffnungspolymerisation von cyclischen Siloxanen.

Quellen: hier, hier und hier sowie hier und hier.

Tja, und was ist es nun?
Zum Sichtbarmachen der Auflösung einfach den folgenden schwarzen Bereich markieren: Dimeticon, verwendet als Gleitbeschichtung bei der absoluten Mehrzahl der auf dem deutschen Markt erhältlichen Latexkondome. Wohl bekomm’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.