Kondomknappheit in Kenia

Jahrzehntelang haben wir in Europa getrommelt und gerufen: Schickt Kondome nach Afrika, bringt den Afrikanern die Benutzung von Kondomen bei, verhindert so die weitere Ausbreitung von AIDS. Und nun? Jetzt, wo man gerade dabei ist, in breiteren Bevölkerungsschichten den Nutzen von Kondomen zu akzeptieren, ausgerechnet jetzt werden die Gummis dort Mangelware:

Faced with increased consumption of condoms in Kenya, about 20 million per month according to the director of public health, Shahnaaz Sharif, the country had no alternative but to appeal to an international aid plan for meet demand. There are still a few months; the country received eight million condoms per month. The request is then increased to 12 million and now its 20 million condoms that are needed!

So schreibt Eddy Rubakana gestern in den Africa News. Hoffen wir mal, dass sich die Situation bald stabilisiert – ansonsten könnten Situationen wie die folgende bald zur Regel werden: „Local Television reports have recently shown how men of Isiolo, north of the country were forced to recycle used condoms.„. Hinweis: Wer Kondome für Afrika spenden möchte, kann das zum Beispiel über die Not-Opfer-Hilfe Bona Fide e.V. tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.