Syphilis in Deutschland: weniger Neuerkrankungen

Wie der Onlinedienst Curado.de mit Verweis auf Medical Press meldet, ist die Zahl der Syphilis-Erkrankungen in Deutschland weiter rückläufig.

Zu Beginn des Jahrzehnts hat die Zahl der Ansteckungen deutlich zugenommen, von 1 627 Fällen im Jahr 2001 auf 3 352 im Jahr 2004. Ab dann hatten sich die Meldezahlen für die Geschlechtskrankheit auf einem hohen Niveau zwischen 3 000 und 3 500 Fällen stabilisiert. Nun meldet das Robert Koch-Institut für 2009 wieder eine Abnahme auf 2 716 Syphilis-Fälle.

Wie ich bereits vor einigen Tagen in meiner Meldung über steigende Syphiliszahlen in Österreich angemerkt habe, besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Akzeptanz von Kondomen und der Zahl derjenigen, die an dieser äußerst unangenehmen Krankheit erkranken. Hier scheint Deutschland also mal auf dem richtigen Weg zu sein.
Spitzenreiter in Europa in puncto Syphilis ist übrigens interessanterweise die Schweiz, wie die NZZ bereits am 31.10.2010 in einem sehr lesenwerten, ausführlichem Artikel meldete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.