Niedersachsen Nr. 1 beim Kondomklau?

Wenn den Medien nichts mehr einfällt, müssen wieder die sogenannten „skurrilen Polizeieinsätze“ aus der Versenkung geholt werden. Nichts dagegen, jeder schmunzelt ja mal gerne, aber manches klingt dann doch seltsam – wie beim Skurrilen-Polizei-Einsatz-Jahres-Rückblick des NDR:

Kondome stehen bei Dieben offenbar besonders im Frühling hoch im Kurs.

Diese Schlussfolgerung zieht der Autor des Beitrages aus zwei(!) zusammengewürfelten Meldungen: „In Rosdorf bei Göttingen entkamen Diebe mit Gummis im Wert von rund 700 Euro.“ und „Vier Jugendliche in Braunschweig (…) wurden dabei erwischt, als sie einen Kondomautomaten aus der Verankerung reißen wollten“. So macht man also aus einem einzelnen Vorfall (und einem Fehlschlag) einen statistischen Trend. Wobei: es wären ja auch andere Interpretationen (sprich: Schlagzeilen) möglich, nicht?

  • Kondomklau: Polizei im Großraum Göttingen langsamer als in Braunschweig
  • Kondomdiebe: Göttingen empfehlenswert, Braunschweig riskant
  • Risiko: Kondom-Automaten-Klau im Frühling nicht zu empfehlen
  • Automatenklau: Viererbande in Braunschweig chancenlos
  • Herbstflaute: Kondome bei Schlechtwetter keine lohnende Beute?

HNA.de meldete den Rosdorfer Vorfall allerdings bereits am 9.März und konstatierte: „Nach Aussage eines Verantwortlichen schlugen die Diebe in der Zeit zwischen dem 18. und 27. Februar zu.“ Das war auch in diesem Jahr immer noch Winter (was aber auch den Autor des kurzen Beitrages nicht daran hinderte, über „Frühlingsgefühle“ bei den Tätern zu spekulieren). Im Übrigen scheinen Kondomautomaten in Rosdorf aber nicht sonderlich beliebt zu sein – ansonsten wäre es wohl kaum zu erklären, warum es 10 Tage lang (!) niemandem auffiel, dass an der Außenwand einer Apotheke an der Olenhuser Landstraße plötzlich ein Kondomautomat fehlte.
Der Vorfall in Braunschweig ereignete sich dagegen am 21. Juli um 01:20 Uhr– dieses Datum wird im Allgemeinen dem Sommer zugerechnet. Und von einem Polizeieinsatz kann eigentlich auch nicht die Rede sein, denn „nach Polizeiangaben vom Freitag machten Anwohner dem Quartett einen Strich durch die Rechnung“, wie DPA meldete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.