Dass einer von Bett zu Bett springt?

„Dass einer von Bett zu Bett springt“, sei die Ursache für AIDS, sagt der CSU-Bundestagsabgeordnete Norbert Geis:

Kondome hätten eine Fehlerquote von mindestens fünf Prozent. „Das heißt, wenn ich einem empfehle, Kondome zu nehmen, dann muss er immer damit rechnen, dass er zu fünf Prozent sein Todesurteil bekommt.“

Ich weiß ja nicht, wo der Mann lebt, aber so einen geschwurbelten Schwachsinn liest man sonst nur auf der letzten Bastion der Radikalkatholiken (kreuz.net).
Lieber Norbi, ein wenig Aufklärung für Dich, gell?
– „Das einer von Bett zu Bett springt“, passiert schon, seit es Betten gibt. Und vorher, als man noch auf Stroh nächtigte, sprang man auch schon gerne zur Seite. AIDS bekommt man davon nicht.
– Die häufigste Folge eines fehlerhaft angewendeten Kondoms (fast die Gesamtheit der von Dir genannten 5% sind nämlich Anwenderfehler) ist ein Kind. Du weißt doch, wie das geht, oder? Klar, 4 Kinder… (laut Eigenwerbung auf der Website). Nun könnte man ja aufgrund Deiner Formulierung annehmen, dass Kinder für Dich so etwas wie Todesurteile sind. Nicht? „Christlich“ und „sozial“ ist das jedenfalls nicht.
– Die Ansteckung mit HIV-Viren bedeutet schon lange kein zwangsläufiges Todesurteil mehr (zumindest nicht bei uns in Deutschland. Wie es bei Dir unten in Bayern aussieht, weiß ich natürlich nicht.). AIDS entwickelt sich hierzulande eher zu einem medikamentös recht gut beherrschbaren Langzeitzustand.
– Nur eine verschwindend geringe Zahl an AIDS-Infektionen ist auf fehlerhafte oder falsch angewendete Kondome zurückzuführen. Die übergroße Mehrheit der Ansteckungen passiert, weil gar kein Kondom benutzt wird.

Und was sagt uns das? Politiker ist einer der sehr, sehr wenigen Berufe, für die man keine Ausbildung braucht (angeblich auch keine Bildung, aber man soll ja nicht alles glauben). Und trotzdem kann man über alles schwätzen und findet auch noch Leute, die es publizieren.

2 Gedanken zu “Dass einer von Bett zu Bett springt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.