Kondome mit USB-Anschluss

… sind nicht dazu da, eine Fernbesamung zu verhindern, sondern sollen, wie Kondome das nun mal tun, vor Viren schützen – nämlich vor solchen, die über gedankenlos angesteckte USB-Datenträger den Rechner befallen.
Ob das Ganze in der Tat funktioniert oder nicht, ist leider nicht bekannt; ein paar nette Design-Studien machen aber schon seit einiger Zeit die Runde.
Da gibt es beispielsweise den von Ko Yang entwickelten Condom USB (links im Bild), den es aber im Gegensatz zu dem vom gleichen Designer entwickelten Scent Drive nicht (mehr?) zu kaufen gibt, oder die Idee des Fleservativs von Jewgeni Filatov (rechts im Bild). Ich wäre durchaus geneigt, die beiden mal auszuprobieren – allerdings konnte mir noch nie jemand einen Prototyp verschaffen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.