Dürfen Muslime Kondome benutzen?

Die Benutzung von Kondomen ist in manchen Religionsgemeinschaften je ein Stein des Anstoßes – man denke da nur an die Katholiken oder auch an die Juden (nein, es gibt wirklich keine koscheren Kondome!) -, in anderen sieht man das eher locker – wie bei den Protestanten oder dem Islam. Ja, richtig: Islam. Im Islam ist allerdings vieles Ansichts- oder Auslegungssache; bei strittigen Fragen erstellen Rechtsgelehrte dann entsprechende Gutachten, und die können natürlich so oder so ausfallen. Insofern ist eine Entscheidung natürlich immer davon abhängig, wen man fragt – das unterscheidet islamische Rechtsgelehrte also nicht von deutschen Gerichten, beispielsweise.
Aber zurück zum Kondom bzw. seiner erlaubten Nutzung im Islam:

It is permissible to use condoms so long as this does not cause any harm and so long as both husband and wife consent to their use (…). But it reduces the sensation of pleasure, which is the right of both partners, and reduces the chance of conception, which is also the right of both partners. Neither one of them is allowed to deprive the other of these rights.

Eine sehr salomonische Entscheidung, die Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid in seinen „Fragen und Antworten zum Islam“ hier trifft. Sie betont das Recht der Frauen auf Empfängnis und gleichzeitig die Notwendigkeit des Konsens zwischen beiden Partnern. Ein sehr interessanter Ansatz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.