Für’s Klo?

klommunikation

(Quelle: Persoenlich.com – Das Online-Portal der Schweizer Kommunikationswirtschaft, Screenshot vom 18.6.2014, 15:25 Uhr)

Der Kondom-Relevanz-Check: Die deutschen Bundesministerien

Kürzlich landete ich durch einen dummen Surfunfall auf der Internetseite des Ministeriums für alles außer Männer, und wie ich nun schon mal da war, gab ich ins Suchfeld oben mal „Kondome“ ein. Es hätte ja sein können, dass im Themenumfeld Jugendliche / Familie / Frauen zumindest der eine oder andere relevante Beitrag auftauchte – aber: Fehlanzeige:
bmfsfj Das erstaunte mich dann halt doch ein wenig. Sonst hat doch dieses Ministerium zu allem und jedem mindestens eine Meinung… Aber gut. Es ist ja, per definitionem, kein Ministerium für Männer, also müssen Kondome wahrscheinlich deswegen außen vor bleiben.
Jetzt wollte ich aber doch mal schauen, was die anderen Ministerien so zum Thema Kondome zu sagen haben; irgendwo musste es doch was geben. Ich erwartete natürlich nicht, bei jedem Ministerium etwas zu finden, aber die Ergebnisse waren manchmal doch etwas verwirrend. Deswegen hier für Euch mal die Suchergebnisse (teilweise nur die ersten Treffer), die man bekommt, wenn man in das Suchfeld oben einfach nur „Kondome“ eingibt (Ein Klick auf die Mini-Screenshots öffnet den jeweiligen Screenshot; die Links zu den Suchseiten der Ministerien sind im Text).

bmwe1. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dessen Abkürzung ganz kraftlos ohne letztere auskommen muss, hatte erwartungsgemäß nicht viel zu bieten; gesamtwirtschaftlich gesehen sind die paar Kondomhersteller in Deutschland wahrscheinlich nicht relevant. Es gab aber immerhin 2 Suchergebnisse – nämlich die „Verordnung (EG) Nr. 213/2008 der Kommission vom 28. November 2007 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2195/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates über das Gemeinsame Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) und der Vergaberichtlinien des Europäischen Parlaments und des Rates 2004/17/EG und 2004/18 EG im Hinblick auf die Überarbeitung des Vokabulars“ und die „Verordnung (EG) Nr. 2195/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates über das Gemeinsame Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV), 5. November 2002″… WTF?

aa2. Weitaus mehr hatte da schon – nicht ganz unerwartet – das Auswärtige Amt zu bieten, nämlich an erster Stelle drei wirklich relevante Publikationen (Der HIV-Patient auf Reisen, HIV /AIDS: Probleme und Risiko in Ostafrika, HIV /AIDS: Die Situation in Berlin und bei seinen Reisenden) sowie etliche Länder- bzw. Reisehinweise. Insgesamt 16 Suchtreffer.

bmi3. Erstaunlich wenig gab es beim Innenministerium. Gut, das hat mich nicht gewundert, schließlich werden Kondome ja nicht innerlich angewendet… Der eine gefundene Link weist auf eine Broschüre für Zuwanderer („Diese Broschüre wendet sich in erster Linie an Neuzuwanderer. Sie gibt zahlreiche Tipps, die den Alltag erleichtern und enthält erste Informationen für alle wichtigen Lebensbereiche wie Wohnung, Arbeit und Schule. Sie beinhaltet zudem eine Vielzahl von (Internet-)Adressen zu Beratungsangeboten und weiterführenden Stellen.“), in der auf Seite 87 im Kontext der Aidsberatung tatsächlich das Wort „Kondome“ auftaucht.

bmv4. Sehr witzig gab sich hingegen das Bundesministerium für Verkehr und ditigale Infrastruktur. Nicht dass ich tatsächlich erwartet hätte, hier was zum Thema „Verkehr – besser mit oder ohne Kondom“ zu finden, aber das Merkblatt „Wasserskilaufen auf Binnenschifffahrtsstraßen des Bundes – westliche Wasserstraßen“, Stand 1. Januar 2012, hat mich hier als Suchergebnis doch ein wenig überrascht (vor allem, da in dem zum Download angebotenen Dokument überhaut nichts über Kondome drinsteht…). Aber „Suchfunktion“ und „digitale Infrastruktur“ passt wohl nicht so richtig zusammen. Guten Morgen, Herr Dobrindt…

bmbf5. Etwas enttäuscht war ich allerdings vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Nicht so sehr der Forschung wegen – da läuft hier in Deutschland (außer der DLF) nicht viel – sondern eher wegen der Bildung. Keine Kondome bei Jugend und Familie, keine bei der Bildung… oh je. Aber einen Treffer gab es doch, immerhin, eine PDF namens „Weiße Biotechnologie“, in der auf Seite 20 tatsächlich Kondome erwähnt werden („Eine für hiesige Breiten taugliche Alternative wäre die aus Kasachstan stammende Löwenzahnart Taraxacum koksaghyz, bei der Kautschuk stolze 36 Prozent des Trockengewichts ausmacht. Darüber hinaus eignet sich Gummi aus Löwenzahn auch für Produkte wie Operationshandschuhe, Katheter oder Kondome, weil es anders als bislang üblicher Naturkautschuk keine allergischen Reaktionen auslöst“).

bmel6. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat (unerwarteterweise) tatsächlich einen Treffer, nämlich den „Tagungsband des 25. Internationalen Workshops für Führungskräfte der Landjugendarbeit, Titel: Von Anderen lernen – eigenverantwortlich handeln“. Auch hier handelt es sich wieder um eine Broschüre, in der eben mal der Begriff „Kondome“ auftaucht („Den Mädchen lernen wir, mit dem Kinderkriegen noch zu warten und wie man Kondome benutzt.“), auch wenn Semantik und Grammatik hier nicht gerade, hmnja, wirklich überzeugend sind…

bv7. Satte 14 Treffer verzeichnet die Website des Verteidigungsministeriums (die gleichzeitig die längste URL hat. Wer weiß, wass die damit alles kodieren…). Die Suchergebnisse sind nicht unerwartet – Broschüren wie „Safer Sex … sicher“, „Sanitätsdienst Bundeswehr: Info HIV und AIDS“ und „Geschlechtskrankheiten – Gefährliche Liebschaften“ finden sich neben dem „Aids Erlass ( PDF , 588 kB, 11 Seiten)“ vom 19. Apr. 1988. Deutsche Soldaten müssen eben erst mal erzogen werden… oder?

bmz8. Mit immerhin schon 20 Treffern befindet sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung schon in guter Nähe zum Außenministerium; die Suchergebnisse sind zumindest sehr relevant und hilfreich („Verhütung und Behandlung sexuell übertragbarer Erkrankungen“, „Prävention: Nachhaltige Strategien entwickeln“, „Deutsche Entwicklungszusammenarbeit: Kurzfassung des Evaluierungsberichtes Familienplanung – Social Marketing von Kontrazeptiva – Pakistan“, „HIV/Aids, Malaria und andere schwere Krankheiten bekämpfen“, „Deutschlands Beitrag zur nachhaltigen Eindämmung von HIV“ und dergleichen). Sollte man vielleicht mal einiges davon lesen.

bg9. Spitzenreiter mit 32 Treffern von der eigenen Website (und zusätzlich 55 externen) ist das Gesundheitsministerium; die abgedeckten Themen entsprechen dem, was man erwartet („Neue mach’s mit-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert über HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen“, „Neuregelung des Rechts der klinischen Prüfung von Medizinprodukten und Leistungsbewertungsprüfung von In-Vitro-Diagnostika in Deutschland“, „Was sind Medizinprodukte?“, „Sexuell übertragbare Infektionen (STI, engl. für sexually transmitted infections)“, … ), und die Suchfunktion ist übersichtlich.

10. Mit gar keinen Treffern sehr enttäuschend waren: das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (CE-Kennzeichnung, Produktpiraterie, Medizinproduktegesetz… sowas hätte ich hier erwartet), das Finanzministerium (Warum volle MwSt auf Kondome?), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Kondome für Hartz-IV-Bezieher, …) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (OK, da fällt mir wirklich nichts passendes ein).

bmjv bmf bmas bunbr

Gummibärchen

Für alle, die kein Facebook haben, hier eine nette kleine Gummibärchen-Galerie – Modetipps à la „Rilaco Joy“:

Gummi à la mode als lockeres Hütchen im Sommer.
Gummi à la mode als lockeres Hütchen im Sommer.
Kondome schützen - auch vor Mückenstichen im Kopfbereich
Kondome schützen – auch vor Mückenstichen im Kopfbereich
Kondome für nachts - als Schlaf-Mütze, beispielsweise...
Kondome für nachts – als Schlaf-Mütze, beispielsweise…
Fährst Du in unbekannte Gegenden? Kondome schützen!
Fährst Du in unbekannte Gegenden? Kondome schützen!
Für den Schutz vor Regengüssen empfehlen wir trockene Kondome.
Für den Schutz vor Regengüssen empfehlen wir trockene Kondome.
Neopren ist out - Bademode à la Gummibär
Neopren ist out – man nehme lieber Bademode à la Gummibär
Wenn es abends draußen kalt wird, zeigt Dir unser Gummibärchen, wie man sich schön warm hält.
Wenn es abends draußen kalt wird, zeigt Dir unser Gummibärchen, wie man sich schön warm hält.
Creative Commons Lizenzvertrag
Die Fotos stehen unter einer Creative Commons
Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter
gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz
.
(c) Jan M. Zenker 2013

Blowjob mit Aussicht

Before the Blow Job (c) Jan M. Zenker (CC-NC-BY-SA)
Safer Sex ist definitiv gut und richtig. Ich fürchte nur, die Spermien sehen das ein wenig anders – schöne Aussicht hin oder her…

Pirelli-Kondome!?

Seltsamerweise fallen mir in letzter Zeit vermehr solche komischen Sprüche auf:

[Boris] Becker, ansonsten eher Fachmann für Filz als für Gummi, war zu der Analyse gekommen: „Zum Glück stellt Pirelli keine Kondome her.“ (Volksfreund)

Wenn Pirelli Kondome herstellen würde, sie würden sie mit Loch machen, weil der Papst sie der Show wegen drum gebeten hätte und es als große Tat zur Vermehrung des Volkes verkaufen. (Motorsport-Magazin)

Wenn Pirelli Kondome herstellen würde, dann wäre es wohl auch von der besonderen Beherrschung des Verhüterlis durch den Träger abhängig, ob es zum Nachwuchs kommt oder nicht. (Motorsport Total)

Eine Suche nach Pirelli, kombiniert mit Kondomen, ergibt ungefähr 2.110.000 Ergebnisse, sagt Onkel Gurgel. Hm. Also gibts nun Pirelli-Kondome oder nicht? Wenn ja, wo kriegt man die? Und wären die nun besser als die anderen, oder nicht? Und was sagt uns das über Pirelli? Was hat ein Kalenderhersteller überhaupt mit Kondomen zu tun? Und was sollen die ganzen Anspielungen auf Gummireifen? Fragen über Fragen…

Kontroversen, Künstler und Kondomfabriken

In der Thüringer Landeszeitung („tlz“) ist man über den Unterscheid zwischen einem Verwaltungsgebäude und einer Fabrikhalle wohl nicht so ganz im Bilde – oder (aber das will ich natürlich nicht unterstellen) man tut absichtlich so, als sei das ein und dasselbe. Kontroverser Erfurter Künstler arbeitet in Kondomfabrik heißt es da schon im Titel, und diese un-glaub-liche Tatsache (die ja gar keine ist, den er arbeitet im Verwaltungsgebäude, aber egal) macht den Künstler Ronald Neumeister zu einem „kontroversen“ Künstler – wobei hier anscheinend „kontrovers“ nur benutzt wurde, weil es so schon zu „Kondomfabrik“ und „Künstler“ passt, auch wenn es sich eher um einen Auftragsmaler handelt, denn „er erfüllte jeden noch so absurden Wunsch. Vom Kapitänsbildnis bis zu heroischen Schlachten reichte das Spektrum, das er seinen Auftraggebern auch heute noch offenhält.“ Nun ja, als Inhaber einer Werbeagentur weiß er zumindest, wie man an Kundschaft kommt – es sei ihm gegönnt. Vielleicht nützt es ja mal was.

Dass er zu einem der gefragtesten Künstler in Erfurt wurde, sorgte später die Parteileitung des Kombinates Mikroelektronik, die sich mit seinem Stil nicht mehr einverstanden erklärte und ihn nötigte, eine Kündigung zu unterschreiben. Danach wollte die halbe Stadt Bilder mit seinem Kürzel. „Ich habe gemalt, bis mir die Sehnenscheide entzündete…“.

Äh… ja. OK. So muss das wohl funktioniert haben im Sozialismus. Ihr werdet es schon wissen, liebe Redakteure.
Aber das Beste ist dieser Satz (über die Stadt Eisleben, Kreis Mansfelder Land): „ jeder Mensch dort sei ein Modell, vom Leben geprägt, echt und fotogen„. Wow. Wom Leben geprägte Echtmenschen, mitten in Eisleben. Hallelujah.

Product Design by Twitter

Heute mal eine nette Sammlung von Kondom-Ideen, die kürzlich auf Twitter zu finden waren:

  • Kondome aus Luftpolsterfolie: Es würde viel mehr glückliche Männer auf dieser Erde geben wenn es Kondome aus Luftpolsterfolie geben würde. (Schokomädchen)
  • Kondome mit Treuepunkten: Seltsames Gefühl, wenn man im Supermarkt Kondome kauft und an der Kasse gefragt wird, ob man Treuepunkte sammelt. (Isi)
  • Neues Aroma: Kondome mit der Geschmacksrichtung „Wurst“. (toter Hase)
  • oder dieses: Kondome mit Biergeschmack – Das wärs! (Bunte Knete)
  • Kondome für Katholiken: Ich wünsche mir einen Papst, der Kondome vom Balkon aus in die Menge wirft. (gallenbitter)
  • oder das: Ich hab’s: Kondome mit Nutellageschmack und Kondome „Al Forno“! Ich werde reich!! REICH!!! SO REICH!!!! (Thomas)
  • oder aber: „Bio-Kondome. Mit Käse-Zwiebel-Geschmack.“ – Warum meine Karriere als Produktmanager für Durex scheiterte. (Thomas)

Na dann: schönes Wochenende. Neue Ideen sind immer willkommen! (Und ja, die Kondome mit Marshmallow-Aroma gibts schon, danke.)

Lieber nicht.

Ich hatte hier einen kleinen Artikel geschrieben über jemanden, der auf der IQ-unverdächtigen Plattform „GuteFrage.net“ (eingerahmt von Werbeanzeigen für Kühlschränke) gefragt hatte, ob man auf eine Getränkedose aufgeklebte Kondome nach drei Tagen im Kühlschrank noch benutzen kann. Nachdem ich den Artikel aber noch einmal durchgelesen hatte, habe ich ihn kurz vor dem Veröffentlichen dann doch wieder gelöscht. Irgendwie hatte ich wohl einen sehr bissigen Tag. Statt dessen bekommt Ihr nun unkommentiert ein paar dort gefragte Fragen zum Thema Kondome:

  • Ich wollte ma fragen wie lange man ein Kondome an berhalten darf also sollte Mann es vor dem schlafen gehen abmachen ?!
  • Also meine Freundin hat eine Packung Kondome bei sich im Zimmer versteckt und jetzt findet sie die Kondome nicht mehr. Eigendlich kein Probolem aber…
  • Wenn ich ein Kondom überziehe sind Falten zu sehen aber sonst sitzt es eig gut sind diese Falten schlimm.
  • es gab doch mal irgend so eine reglung dass minderjährige kondome wenn sie die fordern umsonst oder so kriegen?
  • hab kondome im zimmer von meinem vater gefunden bin grade etwas überfordert… was soll ich nur machen!??!?
  • hi ich wollte mal fragen wie man in ner apotheke nach kondomen fragt?
  • Hallo, ich wollt mal fragen warum neben den Untersuchungsstuhl meines Frauenarzt Kondome liegen? Was macht er damit? Woll ich mir sorgen machen?

Put Your Condom on Your Tongue

… ist ein Song von Marvin Sease, der ab heute bei Amazon zum Download verfügbar ist:

put your condom on your tongue
lick me til I come
baby, I’ll do the same for you

Nun ja, jedem Tierchen sein Pläsierchen, wie es so schon heißt, aber für den Job würde ich dann doch eher ein paar gute Dams empfehlen.
Nichts für ungut, und allen einen tollen Start in die Woche. Ich bin dieser Tage auf der Erofame unterwegs – mal sehen, ob ich da was Interessantes aufschnappe; kondom-mäßig, meine ich.

Vatikan kündigt Kondomtest an

Ungeachtet aller internationaler Kritik will der Vatikan am Wochenende einen Kondomtest wagen und damit zu einer Weltmacht aufsteigen. “Wir werden uns da von niemanden stoppen lassen”, betonte Diktator Benedikt der XVI., Nachfolger des “geliebten Führers” Gott. Internationale Beobachter glauben, dass den Kondomen im Ernstfalle spermale Sprengköpfe eingeführt werden können. “Wir warnen den Vatikan davor einen Kondomtest durchzuführen, das würde die internationale Sicherheit gefährden”, erklärte UN-Generalsekretär Ban-Ki-Moon. Ferner distanzierten sich auch Länder wie Norkorea oder Iran vor den “perversen” Methoden des Vatikan.

…meldeten die bekannten Enthüllungsjournalisten vom Schwindelfrei-Blog vor Kurzem.
(Dass diverse als katholische Priester getarnte Sperma-Schnellschussanlagen in Deutschland und anderen Ländern bereits ausgiebig getestet wurden, ist ja gemeinhin bekannt. Wir sind jedoch gerne bereit, dem Vatikan Kondome zum Testen zur Verfügung zu stellen; dafür wurde ja die Marke Rape Axe schließlich entwickelt, nicht?)