The Condom Hack Pack Vol. 2

Passend zu Silvester: Volume 2 des „Condom Hack Pack“ von Kipkay – ob und was Ihr davon heute nacht nachmacht, ist Euch überlassen. Ich übernehme aber keine Haftung…

Übrigens: Volume #1 des Condom Hack Pack ist schon ein Jahr alt, aber immer noch cool…
Guten Rutsch – bis nächstes Jahr! Und denkt dran: Play safe…

Kindergeschichten?

Google weiß alles besser. Ich blättere ja nun ab und zu im Web, um Neues und Interessantes aus der Welt der Kondome zu finden – aber unser Suchmaschinenriese meint immer mich belehren zu müssen:
Kondomgeschichten oder Kindergeschichten?
Offensichtlich pflegt Google sein familienfreundliches Image auch auf diese Weise.

Kondom als Regenschutz

Eine Frau und Ihr Liebhaber vergnügen sich im Bett. Plötzlich sind Geräusche an der Haustür zu vernehmen. Der Liebhaber springt auf und rennt auf den Balkon, um sich zu verstecken. Leider ist dieser nicht groß genug – also springt er just in dem Moment vom Balkon auf einen Baum, in dem er den Ehemann sieht, der das Schlafzimmer betritt.
Da es nun auch noch anfängt zu regnen und er sich auf dem Baum weder wohl noch sicher fühlt, nimmt er die Gelegenheit wahr, vom Baum zu springen, als eine Gruppe abendlicher Jogger vorbeiläuft, und schließt sich denen an.
Nach ein paar Metern mit den Joggern:
Jogger: „Laufen Sie eigentlich immer nackt?“
Liebhaber: „Jau, das mache ich!“
Jogger: „… und immer mit KONDOM?“
Liebhaber: „Nein, nur wenn es regnet!“

(Leider nicht von mir, aber trotzdem gut.)
 

Kondomgeschichten aus Frankfurt

AIDS in the CityMal was anderes zum Lesen – zwischen den Feiertagen sollte ja ein wenig Muße dazu sein 🙂
Ich empfehle mal einen Blick auf die Kondomgeschichten der ehemaligen 9c der Bettinaschule Frankfurt, zusammengefasst unter dem Titel „AIDS in the City“. Hier hat sich eine ganze Schulklasse große Mühe gegeben, in Text und Bild das Thema „Kondome“ zu verarbeiten.

Wir sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 c der Bettinaschule in Frankfurt. Wir behandelten im Biologieunterricht im Rahmen des großen Themas „Blut und Immunsystem“ auch das Thema HIV und Aids. Als in Frankfurt auf der Zeil die Aids-Informationstage stattfanden, unternahmen wir eine Exkursion dorthin, um so unser theoretisches Wissen durch eine Information mit Fachleuten zu vertiefen. (…) „AIDS and the City“, dieser Titel wurde per Mehrheitsbeschluss festgelegt. Er soll zeigen, dass das Thema Aids in einer Stadt wie Frankfurt präsent ist, aber eigentlich über die Stadt hinaus für jeden Einzelnen wichtig ist. Frankfurt ist eine Stadt, die zum Beispiel als eine der wenigen deutschen Städte ein Denkmal für die an Aids-Verstorbenen hat. Somit zeigt sich allein schon dadurch, wie wichtig das Thema hier genommen wird.

Für Schulen, die zum Thema Kondome Projektarbeiten durchführen möchten, gibt es übrigens viel Unterstützung von Kondomproduzenten – natürlich in der Regel gratis. Zu empfehlen ist hier beispielsweise das Ritex 4 School-Set.

Etwas unbequem: Panty Condoms

Zweifellos ist es einer der großen Nachteile des Kondoms: die Tatsache, dass man es erst auspacken und überziehen muss. Innova Panty Condom Das sorgt gerade bei Kondom-Anfängern oftmals für Verdruss oder Heiterkeitsausbrüche der Partnerin – beides für eine romantische Stunde nicht unbedingt förderlich.
Nun gibt es aber seit einiger Zeit ein Produkt, das diesen Vorgang etwas beschleunigt (und einen Teil der Verantwortung auch der Partnerin zuschiebt, so dass – wenn etwas schief geht – beide was zu lachen haben). Es handelt sich dabei um das sogenannte Panty Condom, welches von zwei verschiedenen Herstellern in zwei ebenso verschiedenen Varianten produziert wird – einmal das Silk Parasol Female Panty Condom™ aus den USA (welches ich aber noch nirgendwo zum Kauf angeboten gesehen habe), das ein Latexkondom und ein Höschen miteinander verbindet, und andererseits um das Natural Sensation Panty Condom® aus Kolumbien, welches ein latexfreies Kondom aus AT-10 in den Schritt eines Stringtangas integriert hat. Letzteres gibt es in zwei Größen (S-M und M-L), jeweils mit einem Nachfüllkondom.
Ich weiß nun nicht, wie bequem und praktisch das nun wirklich ist – ich kann mir (andersherum) als Mann aber nicht vorstellen, dass ich stundenlang mit einem übergezogenen Kondom in der Hose rumlaufen könnte. Ähnlich düfte es den Frauen gehen, die dieses Produkt ausprobieren. Vielleicht mag ja jemand mir einmal einen Erfahrungsbericht zukommen lassen…

Game On (Have Fun, Stay Safe)

Ein Video der Leicestershire Teenage Pregnancy Partnership, produziert von der Agentur Diva, die sich bereits kürzlich mit der Kampagne „It’s OK for girls to carry condoms“ einen Namen in der Szene machte. Zu finden ist das Video unter anderem auf YouTube:

Achtet mal auf den schwarzen Balken gegen Ende; bei so einem dicken Ding muss man ja wirklich aufpassen, dass das Kondom dann nicht platzt 🙂 Danke an Christoph Schott für den Hinweis auf dieses Video in seinem Blog.

Statement des Papstes über Kondome „kein Bruch mit der Lehre“

ZENIT.org, nach eigenem Verständnis „eine gemeinnützige internationale Nachrichtenagentur mit einem Team von hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeitern, die davon überzeugt sind, dass die Botschaft der katholischen Kirche und insbesondere ihre Soziallehre ein außerordentlicher Schatz ist“, arbeitet an der Richtigstellung der Papst-Äußerungen über die Kondombenutzung und publiziert eine offizielle Erklärung der Kongregation für die Glaubenslehre:

In Wirklichkeit ändern die Worte des Papstes, die insbesondere auf das schwer ungeordnete Verhalten der Prostitution eingehen (vgl. „Licht der Welt“, S. 146-147), weder die Morallehre noch die pastorale Praxis der Kirche. Eine aufmerksame Lektüre des betreffenden Abschnittes zeigt, dass der Heilige Vater hier nicht von der eheliche Liebe und auch nicht von der sittlichen Norm bezüglich der Empfängnis­verhütung spricht. (…) Die Meinung, aus den Worten von Papst Benedikt XVI. könne man ableiten, dass die Verwendung des Kondoms in einigen Fällen zulässig sei, um unerwünschte Schwangerschaften zu vermeiden, ist völlig willkürlich und entspricht weder seinen Worten noch seinem Denken.

Da ist das Kind nun mal in den Brunnen gefallen – und prompt kommen, wie immer, die Herren Richtigsteller und schreiben ihren Anhängern vor, was sie zu denken haben. Alles wie immer, also.
Frohe Weihnachten!

Gratis-Kondome für Schweizer Jugend?

Die Schweizer Nationalrätin Doris Stump hat einen Antrag eingebracht, nach dem der Bund die Kosten für Verhütungsmittel bei Jugendlichen übernehmen soll, meldet der Schweizer „Blick„:

Stump verlangt, dass der Bund die Finanzierung der Kondome, Pillen und Spiralen übernimmt. Es genüge nicht, die Safer-Sex-Regeln bekannt zu machen, sagt Stump. Es müssten auch die Mittel zur Einhaltung dieser Regeln, zum Beispiel die Kondome, vor allem Jugendlichen zur Verfügung gestellt werden, wie dies auch in mehreren europäischen Ländern der Fall sei.

Nun muss sich der Schweizer Bundesrat mit der Initiative beschäftigen, die übrigens nicht die erste dieser Art ist; Stump hatte bereits versucht, den Krankenkassen diese Kosten aufzulegen, war damit aber gescheitert.

Pro und Contra

Pro Kondom: BILD (ja, ich weiß, sorry) berichtete über eine Kondom-Duft-Test-Aktion am Stuttgarter Flughafen: „Es war eine bizarre PR-Kampagne eines Kondom-Herstellers, der seine neuen Duft-Verhüter promoten wollte. Damit die Passagiere nicht verschämt davonlaufen, war die Kondom-Probe bei der Gepäckausgabe an Terminal 3 als Parfüm-Probe getarnt.“ Namen und Marken wurden leider nicht genannt, aber wenn es wirklich ein neues Aroma sein sollte, dann schickt mir bitte eine Probe!

Contra Condom: Die TZ Online vermeldete letzte Woche aus München, dass nach einem aktuellen Urteil Bordellbetreiber faktisch durchaus darauf bestehen können, dass die bei ihnen angestellten Damen Oralsex ohne Kondom anbieten. Konkret ging es um eine Klage gegen den Betreiber des Münchner Clubs „Pascha„. Der kondomlose Verkehr entspreche „dem hohen Niveau unserer Dienstleistung“, meinte der Ober-Pascha Leo E. gegenüber der TZ nach der Urteilsverkündung.

Buttons © Arcady – Fotolia.com

Kondom Geplatzt? ist jetzt bei Twitter

So, jetzt habe ich mich auch bei Twitter angemeldet, und Ihr könnt auf diese Weise schnell über jeden neuen Eintrag informiert werden. Ihr findet mich unter KondomGeplatzt oder eben unter @KondomGeplatzt (wenn Ihr schon bei Twitter seid). Wie heißt es da so schön? „Folgt mir!“ Bis morgen 🙂