Erection Présidentielle

Kurz verlinkt aus Anlass der heutigen Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Sputnik News berichtet – leider nur kurz – über den Teil des Wahlkampfes, der mit Kondomen geführt wird.

Das Design der Packungen imitiert die Logos der Politiker, die um das höchste Amt kämpften. Dabei sind Kondome „a la Macron“ und „a la Le Pen“ wesentlich populärer, als die im Stil des früheren republikanischen Präsidentenkandidaten Francois Fillon oder des Vorsitzenden der Bewegung „La France insoumise“ (zu Dt.: „Das aufsässige Frankreich“), Jean-Luc Mélenchon.

Nun ja, wahlentscheidend werden die Gummis wohl kaum sein – aber es ist allemal besser, mit Kondomen FÜR etwas zu werben, als sie Leuten zu schicken, die man an der Fortpflanzung hindern möchte.

Frankreich: weniger MwSt auf Kondome ab 2014

Wie am gestrigen Welt-AIDS-Tag bekannt wurde, wird in Frankreich ab dem kommenden Jahr die Mehrwertsteuer für Kondome von 7% auf 5,5% gesenkt.

“Kondome leisten einen entscheidenden Beitrag”, betonte Gesundheitsministerin Marisol Touraine. “Deswegen möchte die Regierung ein starkes Signal setzen: der Preis von Kondomen wird sinken. Statt auch auf Kondome wie geplant die Mehrwertsteuer zum Jahresanfang zu erhöhen, wird sie von 7 Prozent auf 5,5 Prozent gesenkt.” Sie forderte die Kondomhersteller auf, diese Senkung direkt an die Verbraucher weiterzugeben. Sie erwarte eine Preissenkung von 10 bis 20 Cent pro Packung. Quelle: 2mecs

Dazu, dass Kondome hierzulande immer noch mit den vollen 19% MwSt belegt werden, sage ich mal nichts, da kann sich ja jeder was denken, gell? Hier werden halt die Millionen lieber in sinnlose Kampagnen zur Aufklärung bereits aufgeklärter Menschen investiert, statt mit einer Mehrwertsteuersenkung mal zu zeigen, dass es einem wirklich wichtig ist. „Mach’s mit – aber mach’s nicht billig!“

1. April: Die kondomige Nachlese, Teil 2

„In jedem Kraftfahrzeug in Frankreich muss ab heute ein Kondom mitgeführt werden“, wusste der Blogger der Notizen aus der Neidbranche am 1. April zu berichten. Die Regelung gälte natürlich auch für Touristen.

Hintergrund der neuen Regelung sind die immer noch zahlreichen Sexinfektionen beim spontanen Geschlechtsverkehr im Auto in Frankreich. Die Autofahrer sollen durch die Kondome im Handschuhfach dazu gebracht werden, sich selbst vor dem Losv**** zu schützen. Vorgeschrieben ist die Benutzung des Kondoms allerdings nicht.

Also für mich wäre das überhaupt kein Problem. Ich habe immer eine ansehnliche Kollektion autotauglicher Gummis im Fahrzeug – und zwar überall, wo man auch hingreifen kann.

Kondome aus Condom sind keine Condom-Kondome (mehr)

Wie die französische Nachrichtenagentur AFP gestern meldete, darf eine in der südfranzösischen Stadt Condom ansässige Firma ihre (in Malaysia hergestellten und ausschließlich in den USA vertriebenen) Präservative nicht mehr mit dem Hinweis bewerben, es handele sich um Kondome aus Condom. Die bisher als „The Original Condom from Condom, France“ angebotenen Edelgummis müssen sich also nun eine neue Werbebotschaft suchen, weil der Bürgermeister der Gemeinde, Bernard Gallado, nicht möchte, dass der Name seiner Stadt kommerziell genutzt wird, ohne dass er etwas davon hat (so scheint es).

„It is clear that the use of the name, the image and the renown of the town of Condom, without its knowledge, for entirely commercial ends (is) manifestly illicit,“ said the judge’s ruling, seen by AFP.

Warten wir mal ab, was da noch kommt; die Anwältin der Gemeinde, Caroline Lampre, will jedenfalls als nächstes die andere Hälfte des Produktnamens, also „The Original Condom“ verbieten lassen. Erleben wir hier womöglich gerade den unbesonnenen Höhenflug einer vom kurzfristigen Erfolg berauschten Kommunaladvokatin? Man darf gespannt sein.

Das größte Kondom der Welt

…kommt (natürlich) aus Frankreich. Der französische Verein CondomFly hat mit der sogenannten Condomfière (Foto © CondomFly) sowohl das größte Kondom der Welt als auch den ersten Verhütungs-Heißluftballon erschaffen. Mit einer Breite von 16 Metern und einer Höhe von 40 Metern bietet dieses Kondom genügend Platz für viel heiße Luft.
Nach seiner offiziellen Vorstellung im Dezember 2010 wird es sich mitsamt dem Team ab Juni auf die Reise um die Welt aufmachen; eine interaktive Karte gibt dann Auskunft über Stationen und Standort. Und eine Botschaft hat das Projekt natürlich auch:

Es dauert ungefähr 60 Sekunden, um diesen Artikel zu lesen … –
Während dieser 60 Sekunden:
* 6 Personen wurden mit AIDS infiziert
* 6 Kinder an den Folgen des Hungers in der Welt gestorben und
* 2 Kinder sind von Malaria in Afrika getötet …
Weil es nicht unvermeidlich ist, starten wir eine umfangreiche Kampagne zur Sensibilisierung der ganzen Welt an:
* – Kampf gegen die Gleichgültigkeit allgemein im Nordwesten
* – Unterstützung der Ärmsten und Schwächsten, in der Regel raten im Süden
* – Förderung und Mobilisierung von lokalen Vereinen, die im Bereich
Condom Fly ist das Symbol, take off mit der Hilfe von vielen!
Condom Fly, gemeinnütziger Verein, begann mit der Herstellung eines Heißluftballons geformt Kondome als Teil der „Flying Condom World Tour.“Der Ballon von fast 40m hoch, sichtbar über 40 Meilen, wird eine Welt Tourstopps für 500 Tage zu machen, ab 2011, die eine Botschaft der Hoffnung.

Schade, dass es für die ansonsten gut gemachte (und im französischen Original auch gut zu lesende) Website nicht mal für einen Übersetzer gereicht hat. Ich bin sicher, unter den AIDS-Aktivisten hätten sich viele bereit erklärt, bei der Übersetzung der Texte zu helfen (die anderen angebotenen Sprachen sehen genau so mies aus). Ich auch, wenn man mich gefragt hätte.