Australien führt Kondomsteuer ein

(c) Google Alerts, SPIEGEL onlineÄh… nein. Natürlich nicht. Könnte aber. Also zumindest könnte es so im „Spiegel“ stehen, wenn man es im Stil nebenstehender Meldung schreiben würde.

Eine Meldung im Stil von Sender Jerewan (wer den noch kennt), sozusagen, also:
Im Prinzip JA, aber…
1. Es gibt keine „Tampon-Steuer“ in Australien.
2. Australien will keine Steuern streichen.

Ja, da war irgendwas mit Tampons und Steuern (und auch Kondomen, natürlich); Details hat (mit einer leider genau so falschen Überschrift) die BBC. In einem heute erschienenen Artikel werden die Hintergründe beschrieben.

Könnt Ihr also alles selbst nachlesen, und hat eigentlich auch nicht wirklich Nachrichtenwert, wenn das Wort „Tamponsteuer“ nicht einen so schönen Aufreger geben würde. Eigentlich geht es ja nur um die australische GST (Goods and Services Tax, also das, was bei uns so geschönt als „Mehrwertsteuer“ daherkommt – als ob durch das Verkaufen ein Mehrwert geschaffen würde), die in Höhe von 10% auf alles zu zahlen ist – und die Ausnahmen davon, die bestimmte Dinge des täglichen Bedarfs steuerfrei stellen, wozu (bisher) in Australien Tampons nicht gehören, aber Kondome. Im Übrigen wird diese Steuer (bzw. was genau besteuert wird oder nicht) auf Ebene der einzelnen Bundesstaaten geregelt; die Bundesregierung hat da also nur ein Vorschlagsrecht, umsetzen müssen das ggf. die einzelnen Bundesstaaten. Und da gibt es konkret keine Pläne, die Umsatzsteuer auf Tampons wegfallen zu lassen. Auch wenn der australische Finanzminister das vielleicht mal ansprechen will.

Im Übrigen ist die Liste der „Produkte des täglichen Grundbedarfs“, die eigentlich nach dem Willen des Gesetzgebers steuerfrei bleiben sollten, genauso überzeugend und logisch wie die Liste der in Deutschland (mit der selben Begründung) der ermäßigten MwSt. unterliegenden Produkte. Tampons, also, wie gesagt, sind nicht steuerfrei; aber…

The GST-free list includes most food, although some foods are taxable. Then there are precious metals, cars for the disabled, health and medical supplies, international travel, second-hand goods, farmland – the list goes on and is both exhaustive and exhausting, so it will pay to check with the Tax Office or your tax agent. (Quelle: Bund der Steuerzahler in Australien)

Wier man sieht, wirklich nur die wichtigen Dinge, die essentiell fürs Überleben sind. Wie Edelmetalle. Und Reisen ins Ausland. Genaue Listen und weiterführende Links zu einzelnen Bereichen gibts beim Finanzamt Eures Vertrauens.

Kondome als AIDS-Killer?

Seit dem Sommer machen wieder einmal ein paar Sensationsmeldungen die Runde – Neues Kondom killt Krankheitserreger heißt es da oder First condom designed to kill HIV und dergleichen mehr.
Worum geht es? Natürlich (wie zu erwarten) weniger um ein Kondom, dass per se ja AIDS-Viren höchstens erwürgen könnte, sondern um eine mikrobielle Beschichtung namens VivaGel®, entwickelt und hergestellt von der Fa. Starpharma:

VivaGel® (SPL7013, or astodrimer sodium) has been shown in laboratory studies to inactivate up to 99.9% of viruses, including HIV, the herpes virus (HSV), and the human papillomavirus (HPV), and has been shown in various laboratory-based disease models to inhibit infection with these viruses. VivaGel® has also been shown to have antibacterial effects.

LifeStyles Dualprotect by AnsellNun ist natürlich, wie immer, nicht alles Gold, was glänzt – denn andere Untersuchungen zeigen, dass dieser Superkiller wohl auch (noch?) ein paar Nebenwirkungen mit sich bringt. So veröffentlichte die Huffington Post bereits im Juli einen Artikel, in dem es heißt:

Dr. Anna-Barbara Moscicki, a pediatrics professor at University of California, San Francisco and an HPV expert, advises caution. She researched VivaGel as an intravaginal cream for women who wanted to protect themselves from viruses without using a condom, and found that it caused mild irritation and low-grade inflammation in study participants after two weeks of twice-daily use.

Wie auch immer – das mit Vivagel beschichtete Kondom soll zuerst in Australien unter dem Namen „LifeStyles Dual Protect“ auf den Markt kommen, und zwar, wie uns seit Monaten versprochen wird, „in Kürze“. Damit ist auch klar, welches Unternehmen sich dadurch Gewinne verspricht – „LifeStyles“ ist eine Marke des Ansell-Konzerns (Manix, Mates, Condomi, Skyn…). Aber auch Ansell hat noch keine Marktzulassung für dieses Produkt – das Schachteldesign (siehe nebenstehend) ist natürlich schon fertig. Wenigstens etwas 🙂

Hydrogel statt Latex?

bill-gates-condom2Materialien für Kondome gibt es ja nun nicht viele – neben dem allgegenwärtigen Latex haben wir noch Polyisopren, Polyurethan, AT-10 und – ja, was? Eigentlich nichts mehr, wenn man von Kondomen aus Lammdarm, die es tatsächlich noch gibt, mal absieht. Es wird also wirklich Zeit, mal was Neues zu probieren.
Dr. Sina Naficy und Dr. Robert Gorkin von der Universität von Wollongong (nie gehört, gibts aber wirklich, ist hier) haben sich deswegen zusammen mit ihrem Team mit sogenannten Hydrogelen beschäftigt (die bestehen eigentlich nur aus Wasser, das durch ein paar Polymerketten zusammen und elastisch gehalten wird) und diese für die Anwendung als Kondom optimiert; dafür gab es auch, verdienterweise, einen Zuschuss von Bill Gates 🙂
Den aktuellen Status der Entwicklung dieses überaus interessanten Materials findet man in einem jetzt auf YouTube veröffentlichten Bericht. Meines Erachtens könnte das was werden… ich bin gespannt.

Leider ist das MHD der Kondome abgelaufen

Screenshot-AusschnittManche Händler haben’s echt drauf:

2er Set echte Kondome, mit witziger Umverpackung. Leider ist das MHD DAtum der Kondome abgelaufen, lassen sich aber gut durch frische so austauschen. Die Wirkung liegt mehr auf der witzigen Verpackung.

(Aussie Kondom Condom 2er Set für 2,99 Euro, erhältlich bei Australien-Lifestyle.de)
Manchmal fühlt man sich echt bemüßigt, den Jungs die Gesetzeslage zu erläutern… aber andererseits: ist das mein Problem? Wer verfallene Kondome kaufen möchte, wird immer einen finden, der sie ihm verkauft. (Frische australische Kondome gibts beispielsweise bei Kondome International, aber das nur nebenbei.)
Ich stelle mit das gerade mal übertragen auf andere Artikel vor: Verkaufe echten Käse, mit transparenter Umverpackung. Leider ist der Käse schon zwei Jahre überfällig, aber ihr könnt ihn ja gegen einen frischen austauschen. Die Wirkung (!) liegt mehr auf, äh… was?

1872 erfanden die Australier das Kondom…

Im Jahre 1872, so erzählt es die Legende, erfanden die Australier das Kondom – sie benutzten eine Schafsblase.
Australians and their sheep...
1873 verfeinerten die Schotten die Erfindung, indem sie die Blase ohne das Schaf drumherum benutzten…

Hm. So steht es eben im Internet, auch wenn andere meinen, es wären die Neuseeländer gewesen, oder die Waliser. Nur die sonst so allwissende Wikipedia weiß nichts darüber.
Na ja, jedenfalls gibt es noch Kondome aus Schafsdarm. Aus Neuseeland. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt