Zurück zum Inhalt

Gefahr einer schweren Körperverletzung

Kehren wir doch einmal für einen Moment auf den Schauplatz des kKgK (“katholische Kirche gegen Kondome”)-Krieges zurück. Derzeit nehmen die fundamentalistischen Gottesanbeter die Michael-Stich-Stiftung ins Visier. Die selbst in Katholikenkreisen umstrittene “Initiative Nie Wieder! e.V.” hat offenbar Strafanzeige wegen “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen” nach § 166 StGB gestellt. So sekundiert Katholisches in gewohnter Sachkenntnis:

Mit (…) Texten wie “Stoppt das Virus. Benutzt Kondome” oder “Pervers ist nur, wer kein Kondom benutzt..” wird suggeriert, daß durch die Benutzung eines Kondoms die Gefahr einer HIV-Infizierung nicht gegeben sei.
Dies ist eine bewußte, wenigstens aber grob fahrlässige falsche Aussage über die Schutz-Effektivität eines Kondoms. Diese irreführende “Aufklärung” birgt die Gefahr einer schweren Körperverletzung in sich.

Jugend gegen AIDS e.V., die jugendliche Speerspitze der angegriffenen Stifung, schießt freudig zurück; der eigentlichen Website vorgeschaltet ist ein Aufruf zur Teilnahme an der Aktion “Gott sei Dank – Kondome schützen” (siehe Abbildung rechts).
“Kondom geplatzt” wird Euch auch künftig über Aktuelles vom Kriegsschauplatz informieren. Richtig spannend wird es allerdings erst dann, wenn Parolen wie “Schützt das Leben – tötet Kondomhersteller/-verkäufer/-benutzer” ausgegeben werden. Unwahrscheinlich ist es jedenfalls nicht; ähnlich militante Gruppierungen bringen ja bereits Ärzte und medizinisches Personal, die Abtreibungen vornehmen, im Namen des Lebensschutzes um.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*